ARTE-Dokumentation: Mission im All

Wer die faszinierende ARTE-Dokumentation „Mission im All“ am 7.08. bzw. 8.08.2015 verpasst hat, kann sie hier noch einmal anschauen.


Die Dokumentation „Mission im All“ erzählt von einem der ältesten Träume der Menschheit: Unseren Planeten zu verlassen und das Weltall zu erforschen – ein Wunschdenken, der die Fantasie der Menschen bis heute beflügelt. Die Internationale Raumstation ISS ist das eindrucksvolle Symbol dafür, dass die Menschen es geschafft haben, diesen Traum zu verwirklichen. Am 29. Mai 2014 starteten Esa-Astronaut Alexander Gerst, Nasa-Astronaut Reid Wiseman und Maxim Surajew von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos für sechs Monate zur Internationalen Raumstation ISS.

Die Dokumentation „Mission im All“ begleitet Alexander Gerst und Reid Wiseman hautnah auf ihrer ersten Reise in den Weltraum. Der Zuschauer erlebt eine Reise in die Welt der Raumfahrt, mit Bildern von atemberaubender Schönheit, faszinierenden Ausblicken auf unsere Heimat, die Erde. Er ist so dicht dabei, als wäre er selbst in der Schwerelosigkeit und würde den Astronauten bei den wissenschaftlichen Experimenten und ihren alltäglichen Aufgaben über die Schulter schauen.

Hinter den beiden Astronauten liegt ein fünf Jahre langes Training. Die wohl exklusivste und teuerste Ausbildung der Welt. Seit Anfang 2012 folgt das Filmteam Alexander Gerst bereits rund um den Globus. Bei seiner Ausbildung im legendären Johnson Space Center der Nasa, wo schon die Mondlandung trainiert wurde. Weitere Trainingseinheiten absolviert er im einst streng von der Außenwelt abgeschirmten „Sternenstädtchen“ der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos bei Moskau und in Köln am European Astronaut Centre (EAC).

 

Hinweis: Die Dokumentation steht aus rechtlichen Gründen nur eine bestimmte Zeit online zur Verfügung.

 

Quelle Text und Video: ARTE TV