Delfin-Begegnung

Direkt an unserem Aufenthaltsort auf Curaçao lag die „Delfin-Akademie“ im „Curaçao Sea Aquarium„. Somit eine sehr gute Gelegenheit, einmal Delfine aus nächster Nähe zu erleben.
In der „Delfin-Akademie“ haben die Gäste die Möglichkeit, für eine erste Begegnung mit den Delfinen den sog. „Dolphin Encounter“ zu wählen.
Dabei steht der Besucher bis zu 1,30 m im Wasser und der Delfin kommt zu ihm und die Trainerin erzählt über den Körperbau und die Verhaltensweise eines Delfins.
Vor der Begegnung wird ausführlich informiert, dass man mit Delfinen respektvoll umzugehen hat und sie zum Beispiel nur zentral im Bereich unterhalb der Rückenflosse sanft streicheln soll. Wie beim Menschen mögen es die Delfine nämlich auch nicht, wenn man sie einfach unvermittelt im Gesicht oder am Bauch anfasst.
Die Gruppen sind klein (höchstens 6 Teilnehmer) und die „Begegnung“ dauert ca. 30 Minuten.

 

Quelle: DolphinAcademy/YouTube

Als eine der wenigen Delfin-Einrichtungen weltweit ist es für Delfine in der „Dolphin Academy Curaçao“ möglich, dass sie im offenen Meer schwimmen können.
Dazu kann das Tor zum Meer geöffnet werden und die Delfine werden mit einem Boot nach draußen begleitet. Wenn die Delfine die Trainer auf ihren täglichen Ausflügen in das offene Meer begleiten, können sie entweder davon schwimmen oder wieder zurückkehren.
Neben der ersten Begegnung mit einem Delfin bietet die Akademie auch Delfinschwimmen, Freitauchen (Schnorcheln) bis hin zu Sporttauchen im offenen Meer an.
Neben dem Unterhaltungsprogramm gibt es in einer anderen, angeschlossenen Einrichtung, dem „Dolphin Therapy Center Curacao„, das Angebot einer Delfintherapie für Kinder mit Behinderung.
Hier ein Video über das Freitauchen (Schnorcheln) mit Delfinen:

Quelle: DolphinAcademy/YouTube

Vor dem Besuch war ich durchaus skeptisch, ob das Kennenlernen-Programm oder das Schwimmen mit Delfinen in einer solchen Einrichtung einer artgerechten Unterbringung annähernd gerecht werden kann.
Denn vollkommen artgerecht ist für Delfine einzig und allein das Leben im Meer. Aber diese Einrichtung machte auf mich einen wesentlich besseren Eindruck als die klassischen Delfinarien, wie z.B. in Zoos. Auch meine diesbezüglichen kritischen Rückfragen bei der Trainerin wurden offen und nachvollziehbar beantwortet.
Beim Training der Delfine wird ausschließlich die Methode des „Positive Enforcements“ angewandt, das heißt: nicht zielführendes Verhalten wird einfach ignoriert, aber niemals bestraft. Richtiges Verhalten bei Kommandos wird dagegen mit verbaler Bestätigung, Streicheleinheiten und Fisch-Snacks belohnt.
Die Delfine machten auf mich einen aufgeweckten und interessierten Eindruck. Ich hatte zumindest das Gefühl, dass ihnen die Begegnung ebenso viel Spaß bereitete wie mir.

Mein halbstündiges Kennenlernen (Dolphin Encounter) mit dem Delfin „Pasku“ in der „Dolphin Academy Curaçao“ war für mich ein besonderes Erlebnis.

 

Zum Abschluss noch ein Video über eine Begegnung mit Curaçao-Delfin Annie im offenen Meer.

 

Quelle: BlueWorldTV/YouTube

Das war der letzte Teil meiner Curaçao-Reihe und ich hoffe, ich konnte Ihnen einige schöne Eindrücke von dieser faszinierenden Karibik-Insel vermitteln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0